München Modell-Genossenschaften – 2015

 

Das Förderprogramm München Modell-Genossenschaften ermöglicht vor allem Familien mit mittleren Einkommen, die in München oder dem Umland wohnen, eine bezahlbare Genossenschaftswohnung anzumieten.

  1. Das anrechenbare Gesamteinkommen (es zählt dabei das Einkommen aller im Mieterhaushalt lebenden Personen) darf die in Art. 11 BayWoFG festgesetzten Einkommensobergrenzen (ggf. zuzüglich Kinderkomponente von 5.000 € je Haushalt) bis maximal zu der in der Systematik der WFB 2012 weiterentwickelten Einkommensstufe IV übersteigen. Der Mieterhaushalt muss der Genossenschaft die Einhaltung der Einkommensobergrenze vor Abschluss des Mietvertrages durch eine entsprechende Bescheinigung „München Modell“ des Sozialreferates, Amt für Wohnen und Migration nachweisen;
  2. Mieterinnen/Mieter, zu deren Haushalt kein Kind zählt, müssen zum Zeitpunkt der Bewerbung seit mindestens 3 Jahren ohne zeitliche Unterbrechung entweder ihren Hauptwohnsitz (Nachweis durch Meldebestätigung des Kreisverwaltungsreferates) oder ihre Arbeitsstätte (Bestätigung durch den Arbeitgeber) in der Landeshauptstadt München haben;
  3. Mieterhaushalte mit einem Kind oder mehreren Kindern müssen zum Zeitpunkt der Bewerbung seit mindestens 1 Jahr ohne zeitliche Unterbrechung entweder ihren Hauptwohnsitz (Nachweis durch Meldebestätigung des Kreisverwaltungsreferates /der Kreisverwaltungsbehörde) oder ihre Arbeitsstätte (Bestätigung durch den Arbeitgeber) in der Landeshauptstadt München oder in der Region 14 (Landkreise München, Ebersberg, Erding, Freising Dachau, Fürstenfeldbruck, Starnberg und Landsberg am Lech) haben;
  4. Die Zeit einer vorübergehenden Arbeitslosigkeit ist unschädlich, wenn vor Eintritt der Arbeitslosigkeit eine Arbeitsstätte in der Landeshauptstadt München – oder im Falle eines Mieterhaushaltes mit mindestens einem Kind – in der „Region 14“ bestand;
  5. Soweit der Mietvertrag von mehreren Personen geschlossen wird, genügt es, wenn ein Haushaltsmitglied die Voraussetzungen hinsichtlich Hauptwohnsitz oder Arbeitsstätte erfüllt;
  6. Die vorgenannten zeitlichen Einschränkungen hinsichtlich Hauptwohnsitz oder Arbeitsstätte gelten nicht für Mieter, die zum Zeitpunkt des Abschlusses des Mietvertrages in einem ungekündigten Beschäftigungsverhältnis mit der Landeshauptstadt München stehen (Nachweis durch eine Bestätigung der Dienststelle).
  7. Der Haushalt muss zu Beginn des Mietverhältnisses Mitglied der Genossenschaft sein.

Tabelle Einkommensgrenzen im München Modell-Genossenschaften

Haushaltsgröße Einkommensgrenze
gem. Art. 11 BayWoFG
sog.
Einkommensstufe IV
1 – Person 19.000 € 22.800 €
2 – Personen 29.000 € 34.200 €
3 – Personen 35.500 € 41.900 €
4 – Personen 42.000 € 49.600 €
5 – Personen 48.500 € 57.300 €
Je weitere Person 6.500 € 7.700 €
zusätzlich für jedes Kind 1.000 € 1.250 €
Freibeträge, z.B.
Schwerbehinderte (ab GdB 50)
4.000 € 4.000 €
für junge Ehepaare (beide unter 40 Jahre + bis 10 Jahre verheiratet)
oder als Kinderkomponente für Haushalte mit Kind/Kindern
falls die Voraussetzung „junges Ehepaar“ nicht vorliegen.
5.000 € 5.000 €

Die Einkommensstufe IV wurde in der Systematik der Ziffer 19.3 WFB 2012 weiterentwickelt.

Stand: Januar 2015


Um einen Berechtigungsschein für die Fördeung nach dem München Modell zu erhalten, wenden Sie sich bitte an:

Landeshauptstadt München
Sozialreferat
Soziale Wohnraumversorgung

Franziskanerstraße 8
81669 München

Ansprechpartner für Mieter und Mietinteressenten:
Sozialreferat, Amt für Wohnen und Migration

Telefonische Auskünfte:
Telefon: 089 / 233-96820
Montag - Freitag: 9:30 bis 12 Uhr
Montag - Donnerstag: 13 bis 15 Uhr

Persönliche Vorsprachen:
Öffnungszeiten der Infothek (1. Stock, Zimmer 141a):
Montag, Mittwoch und Freitag von 8:30 bis 12 Uhr
und für Berufstätige am Mittwoch zwischen 15 und 17 Uhr

Weitere Informationen finden Sie auch hier:
www.muenchen.de